Wind der Freiheit 

IMPULS-Festival und Schauspiel Magdeburg 2016

Jugendprojekt mit drei deutschsprachigen und drei arabischsprachigen Darstellern auf Basis einer Erzählung aus 1001 Nacht

Text: Astrid Vehstedt mit Texten von Siham Djabbar, Samarkand al-Dschabiri, Lutfia al Duleimi, Rana Jafar Yasin, Muna Sab'Darbasch

Musik: Cenk Erbiner

Inszenierung: Astrid Vehstedt

Video: Sascha Kummer

Bühnenfotos: Markus Scholz/Halle

Skizze: Astrid Vehstedt

„Einst lebte in Bagdad ein Seidenhändler, der hatte eine schöne Tochter...“
So oder ähnlich beginnen die Erzählungen aus 1001 Nacht. Sie sind Inbegriff unserer Kultur und unseres kulturellen Gedächtnisses, wie die Region im Zweistromland Euphrat und Tigris als Wiege unserer Kultur gilt.
Seit Jahren wird diese Region von Kriegen und Terrorattacken heimgesucht, und die Schönheit dieser Welt droht gänzlich ausgelöscht zu werden. Doch wenn Bauten zertrümmert werden, sind es meist die Geschichten, die weiterleben.


They Asked for War and War is what they got

Agamemnon

Aischylos

London 2011

Regie und Bühne: Astrid Vehstedt

Darsteller, Kostüme: London Actors Group

The Courtyard Theatre

London Actors Group explores the moral codes and archaic structures of 500BC. raising the question, have we progressed?  What are the socially determined roles of men and women and has that changed in today’s society? And, who is today’s Agamemnon? 

Palast und Memorial, Modell und Ausführung

Herold, Chor, Klytaimnestra

Agamemnon mit Chor und Klytaimnestra, Kassandra und Chor, Aegist

All Europe is at war

and it is good to be a soldier...

-Prologue-

Missa e Combattimento - Scenes from a Holy War

ensemble interculturel Antwerpen/Brüssel 1993/94

Musik: Walter von der Vogelweide/Claudio Monteverdi/Judith Weir

Text: Astrid Vehstedt/Torquato Tasso

Musikalische Leitung: Anne Manson

Konzept/Regie/Szenografie: Astrid Vehstedt

Kostüme: Daniela Villaret

Kampfszenen: Yves-Henri Salerne

Lightdesign: Dominique Sournac

Mit: Richard Jackson, Zofia Kilanowicz, Mark Oldfield, Catherine Estourelle, Therese Feighan, Axel Mendrok, Kevin West, Paul Gérimon

ensemble interculturel

Co-Produktion: DeSingel, Antwerpen, Théâtre Royal de la Monnaie, antwerpen93, Landcommanderij Alden Biesen, British Council

Bühne

Prolog

Musik: Judith Weir nach Walter von der Vogelweide

Text: Astrid Vehstedt

1096: Ein Papst ruft zum Heiligen Krieg aus. Aus Entwurzelten, Abenteurern und Flüchtlingen bildet sich ein Heer, das plündernd durch Europa nach Jerusalem zieht.

Teil I Il Combattimento die Tancredi e Clorinda

Musik: Claudio Monteverdi

Text: Torquato Tasso

In einem nächtlichen Zweikampf tötet einer der Heerführer - Tancredi- einen Verteidiger der Stadt, der gerade einen Sabotageakt begangen hat. Tancredi bemerkt zu spät, dass der Getötete eine Frau ist, Clorinda, in die er verliebt war.

Teil II Missa 

Musik: Judith Weir

Text: Astrid Vehstedt, Judith Weir

Vor den Toren Jerusalems zelebriert der Rest des Kreuzfahrerheeres eine Messe. Der Militärgeistliche spricht den Soldaten Mut zu; der Propagandabeauftragte berichtet von einem Wunder, das ein gutes Omen sei.

Teil III Combattimento II

Musik: Judith Weir

Text: Astrid Vehstedt

Die Stadt ist erobert...

Am zwanzigsten Jänner ging Lenz durchs Gebirg. Es war ihm manchmal unangenehm, dass er nicht auf dem Kopf gehen konnte...

Jakob Lenz

ensemble interculturel  deSingel, Antwerpen 1991

Musik: Wolfgang Rihm, Libretto: Michael Fröhling

Musikalische Leitung: Robert Casteels

Inszenierung und Bühne: Astrid Vehstedt

Kostüme: Daniela Villaret

Beleuchtung: Stef Viaene

ensemble interculturel

Mit: Franz-Joseph Einhaus (Lenz), Axel Mednrok (Kaufmann), Ortwin Rave (Oberlin), Anneli Harteneck, Emely van de Klaashorst,   Jacques Does, A Scanrangella,   (Stimmen)

Produktion: S.O.I.L. Théâtre Royal de la Monnaie, deSingel, Antwerpen, BRTN, Goethe-Institut

Bühne

Lenz, Oberlin, Kaufmann und Stimmen